Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

1964 wurde Dieter Allig im Spessart geboren, dem waldreichsten Gebiet Deutschlands. Von 1979 an lernte er den Beruf des Forstwirts. Nach einigen Gesellenjahren studierte er an der bayerischen Technikerschule für Waldwirtschaft in Lohr am Main. Dort absolvierte er die Prüfung zum staatlich geprüften Forsttechniker.

Holz faszinierte ihn schon immer in seinem Leben. So begann er im Jahr 2000 zu drechseln und fand schnell heraus : Das ist es !!!

Als Autodidakt stellt er neben den Urnen allerhand Deko- und Gebrauchsgegenstände vorrangig aus Obst- und heimischen Hölzern her. Alle seine Objekte sind Unikate und stehen durch ihre Ausstrahlung im Einklang mit der Natur.

Mit seinen Gefäßen und Objekten nimmt er ständig an regionalen Ausstellungen teil. In seinem Forstrevier organisiert er im 2-Jahres-Turnus die Kunstausstellung "Holz-ART", an der neben ihm im Schnitt 25 regionale Holzkünstler ihre Werke präsentieren.

Im Jahr 2009 wurde er von der Zeitschrift  "HolzWerken" (www.holzwerken.net/)  mit seinen eingereichten Exponaten zum "Holzwerker des Jahres " gewählt !

Bei seiner ständigen Verwirklichung von neuen Ideen, begann er 2010 mit dem Drechseln von außergewöhnlichen, biologisch abbaubaren Natur-Holzurnen. Diese sollten im Vergleich zur "Massenware" in ihrer Form und Art vom Herkömmlichen deutlich abstechen. So bilden seine naturnahen Urnen mit ihrem urwüchsigen Design, eine Symbiose zwischen Kunst und Natur auf dem Weg der "letzten Reise".

Da der Trend zur Urnenbestattung ständig zunimmt und sich immer mehr Menschen schon zu Lebzeiten mit ihrer Bestattung auseinandersetzen, sieht er in der Herstellung von "Ruhemöbeln" der besonderen Art, eine weitere Möglichkeit sich mit einer Holz- bzw. Baumart zu identifizieren. Gerade im Hinblick mit Naturbestattungen z.B. (www.Ruheforst.de) öffnet dies eine Vervollkommnung der Harmonie "Danach" !